Anime: Haganai

Die Animeserie "Boku tomodachi ga sukunai", was auf Deutsch so viel wie "Ich habe wenig Freunde" bedeutet, ist eine Animeserie mit bis jetzt (2017) zwei Staffeln, wobei die erste aus dem Jahr 2011 ist und die zweite aus dem Jahr 2013, mit dem Titel "Haganai NEXT" . Die Animeserie basiert auf eine Light Novell, die noch immer fortgesetzt wird.

Handlung


In der ersten Folge treffen Kodaka Hasegawa und Yozora Mikazuki aufeinander. Kodaka ist ein Schüler, der von seinen Mitschülern auf Grund seines Aussehens und des ersten Eindrucks, den er in der Klasse hinterlassen hat, als gewalttätig und kriminell eingestuft wird. Er wird deshalb von seinen Mitschülern gemieden. In Wahrheit ist er aber ein ganz sympathischer junger Mann, der alleine mit seiner kleinen Schwester lebt und um die er sich sehr fürsorglich kümmert. Yozura ist auf Grund ihren Erfahrungen aus der Vergangenheit eine Einzelgängerin und unterhält sich lieber mit ihrer imaginärin Freundin "Tomo-chan" als mit ihren Klassenkameradinnen und -kameraden. Das sich die beiden aus Kindheitstagen kennen, weiß zu dem Zeitpunkt nur Yozora, Kodaka merkt dies erst zu Beginn der 2. Staffel.

Um Freunde zu finden, gründet Yozora, zusammen mit Kodaka den Nachbarschaftsclub, dessen Aufgabe es sein soll, zu üben, wie man Freunde findet und wie man sich ihnen gegenüber verhält. Schon kurz nach der Gründung des Clubs treten noch Sena Kashiwazaki und Yukimura Kusunoki sowie Rika Shiguma bei. Sena ist die beliebteste Schülerin der Schule und Tochter des Schulpräsidenten. Sie hat, obwohl sie viele Verehrer hat, keine richtigen Freund und hofft durch den Club, Freunde finden zu können. Yukimura, ist ein sehr weiblich wirkender Junge, der ein Fan von Kodaka ist und durch ihn erfahren möchte, was es bedeutet, ein richtiger Mann zu sein. Rika ist eine sehr begabte Schülerin, die ein eigenes Labor besitzt und nicht am Unterricht teilnehmen muß, weshalb sie auch Probleme hat, mit dem Umgang mit anderen Schülerinnen und Schülern.

Sena und Yozora können sich nicht ausstehen, so daß es einen ständigen Kleinkrieg zwischen den beiden gibt. Sena ist, wie sich im laufe der Serie herausstellt, ein klein wenig tolpatschig und auch etwas naiv, aber eine sehr sympathische Person.

Der Nachbarschaftsclub erlebt einige lustige Sachen, die die Gruppe einander näher bringt. Dabei merken sie erst gar nicht, daß sie dadurch schon zu Freunde geworden sind und eigentlich keine Freunde mehr suchen müssen. Es geschehen einige überraschende Wendungen im Laufe der Geschichte, die ich ganz interessant fand. Manche dieser Wendungen waren vorhersehbar, wie die Kindheitsfreundschaft zwischen Kodaka und Yozora, aber andere waren dann doch ein klein wenig überraschend.

Mein Fazit


Die Geschichte rund um den Nachbarschaftsclub, hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es, wenn man es genau betrachtet, es eine der typischen Highschool Geschichten mit sehr starken Harem-Anteil ist. Dennoch hebt sich die Serie meiner Meinung nach, von den üblichen Geschichten ab. Es werden hier keine Superkräfte oder Parallelwelten herauf beschworen, sondern die Geschichte, spielt in einer normalen Welt. Die Charaktere sind zwar teilweise stark überzeichnet, aber ich habe sie als sehr sympathisch empfunden. Einzig der Kleinkrieg zwischen Yozora und Sena hat mich ziemlich gestört, aber so etwas soll ja vorkommen, dabei konnte ich mich nie auf eine der Seiten schlagen, denn Yozora ist mit ihrer Geschichte, eine tragische Gestalt, die mir sehr leid getan hat, da sie mit der Einstellung, mit der sie durchs Leben geht, niemals Freunde finden wird. Sena ist einfach sympathisch und leidet durchaus unter den Angriffen von Yozora, steckt diese aber immer wieder gut weg, vielleicht auf Grund ihrer etwas naiven Art, wodurch sie eben sehr symphatisch auf mich wirkt. Kodaka, ist entgegen der Meinung seiner Mitschüler ein sehr hilfsbereiter junger Mann, der es gerne allen recht machen möchte und niemanden verletzen möchte, was dazu führt, daß er auch gerne mal ausgenutzt wird. Das er der einzige Mann im Nachbarschaftsclub ist und alle Mädchen ihn irgendwie mögen, läßt sich dadurch die Serie ganz eindeutig in die Kategorie Harem einordnen.

Die Serie legt sehr viel Wert auf lustige Geschehnisse und mir haben die Späße, die der Nachbarschaftsclub erlebt meistens sehr gut gefallen. Auch die anderen Charaktere, die in der Serie eine wichtige Rolle spielen, wie die kleine Schwester von Kodaka habe ich als sehr symphatisch empfunden, so daß ich ein wenig traurig war, als ich die letzte Folge der Serie gesehen habe. Vor allem weil auch noch ein paar Fragen offen geblieben sind, die ich gerne beantwortet gesehen hätte. Nachdem die letzte Staffel 2013 ausgestrahlt wurde und bis heute (2017) noch keine dritte Staffel erschienen ist, vermute ich mal, das es auch keine geben wird, was ich sehr schade finde.

Ich kann die Serie allen empfehlen, die Comedy und Highschoolgeschichten mögen. Leider gibt es die Serie nicht auf einer der deutschen Streamingplattformen und auch nicht auf Deutsch auf BluRay bzw. DVD, so daß man sich die Serie auf alternativen Wegen anschauen muß.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Anime: Zero no Tsukaima (The Familiar of Zero)

Manga: Youkai Shoujo Monsuga wird von Seven Seas veröffentlicht

Anime: Nagi no Asukara (A Lull in the Sea)